Eingetragen von Sebastian Brandt am 06.10.2011

Für Kleidung gibt’s Kartoffeln „Raus aus den Klamotten, rinn in  die Kartoffeln“ – unter diesem Motto steht eine gemeinsame Tauschaktion des Deutschen Roten Kreuzes und des Unternehmens Raiffeisen-Markt. Die Idee: Alte Bekleidung kommt auf die Waage und wird gegen Speisekartoffeln aus der Region getauscht. Drei Raiffeisen-Märkte beteiligen sich an dem Vorhaben. Tauschtag ist am Samstag, 8. Oktober, von 9 bis 16 Uhr in den Raiffeisen-Märkten in Rheda-Wiedenbrück (Auf der Schanze 16), in Westerwiehe

(Neuenkirchener Straße 221) und in Herzebrock-Clarholz (Samtholzstraße 7). „Pro Kilo Kleidung gibt es ein Pfund Kartoffeln“, erklärte Marianne Schumacher vom DRK-Kreisverband Gütersloh bei der Vorstellung der Aktion. Maximal könne man 25 Kilo Kartoffeln  erhalten, Kleider hingegen dürfen soviel wie möglich abgegeben werden. Möglichst gut erhalten und in Tüten verpackt sollten Wäsche, Strickwaren, Hüte, Heimtextilien und Co. sein und die Schuhe möglichst gebündelt. Das DRK behält sich Stichproben vor. Der Erlös der durch den Weiterverkauf brauchbarer Kleidung erzielt werden kann, fließt in die Arbeit des DRK erläuterte Klaus-Dieter Löw vom DRK-Kreisverband Gütersloh. Er sei dankbar für die Kooperation der Raiffeisen-Märkte, sagte er zu Rheda- Wiedenbrücks Marktleiterin Silke Boxel-Peitz. Die DRK-Vorsitzende in Rheda-Wiedenbrück, Marissa Prinzessin zu Bentheim-Tecklenburg, dankte Klaudia Ellebracht, Rotkreuzleiterin beim Rheda-Wiedenbrücker Ortsverein, die mit Ehrenamtlichen am 8. Oktober im Einsatz sein wird, und hoffentlich alle Hände voll zu tun haben wird.