Eingetragen von Marianne Schumacher am 10.10.2017

Rainer Frenz

Der Kreisausschuss der Rotkreuzgemeinschaften auf Kreisebene hat der Kreisversammlung, die am 25. November  unter Vorsitz des Präsidenten Heinz-Hermann Vollmer tagt, die Kreisrotkreuzleitung vorgeschlagen. Das Gremium setzt sich zusammen aus Verbandsärzten und Rotkreuzleitern. Dabei erhielt  der seit 2004 amtierende Kreisrotkreuzleiter Rainer Frenz (52), der bereit war, sich wiederwählen zu lassen, nicht die erforderliche Stimmenzahl.  Als Konsequenz legte Frenz, von 1994 bis 2004 bereits stellvertretender Kreisrotkreuzleiter und mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbands ausgezeichnet, sein Amt zum 30. September nieder. Er wird sich künftig auf seine ehrenamtlichen Aufgaben als Bezirksrotkreuzleiter in Ostwestfalen-Lippe und stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Gütersloh konzentrieren. Sein ganzes Engagement galt in jüngster Zeit dem Neubau des gerade bezogenen DRK-Zentrums an der Kaiserstraße in Gütersloh. Dort befinden sich Kreisverband und Ortsverein unter einem Dach.  Rainer Frenz, von Beruf Fachkrankenpfleger für Klinikhygiene, kam bereits mit 14 Jahren zum Roten Kreuz. Schon 1992 übernahm er als Zugführer in Gütersloh eine Führungsposition. Als Kreisrotkreuzleiter verlagerte er den Schwerpunkt seines Wirkens auf die Umsetzung der vom DRK entwickelten Konzeption „Massenanfall von Verletzten“ und sanitätsdienstliche  Rotkreuzeinsätze bei Großveranstaltungen.

(Text und Bild: Johannes Bitter)