Eingetragen von Sebastian Brandt am 29.11.2011

Als großen Förderer, Freund und Mutmacher des Roten Kreuzes hat der erste Vizepräsident im Präsidium des DRK-Kreisverbandes, Rechtsanwalt und Notar Reinhard Koch, in Abwesenheit den Schatzmeister Helmut Löhner verabschiedet. Wegen seiner Erkrankung kandierte der frühere Geschäftsführer der Landesgartenschau von 1988 und spätere Stadtdirektor von Rheda-Wiedenbrück nicht erneut. Seit 1989 habe Löhner das Ehrenamt mit Leidenschaft ausgeführt und bei der Aufstellung der Haushaltspläne bedacht, dass dahinter nicht nur Zahlen, sondern auch Menschen stehen, würdigte Koch.

Zuvor dankte der Vizepräsident dem Rechtsanwalt Gerhard Lang aus Halle, der mit Blick auf sein Alter nicht mehr als zweiter Vizepräsident antrat. Er hatte sich große Verdienste erworben als Vorsitzender des Ortsvereins Ravensberg sowie Beisitzer, Justitiar und schließlich zweiter Vizepräsident des Kreisverbandes. Lang brachte sich außerdem in das DRK-Pflegeheim Haus Ravensberg in Borgholzhausen und das Seniorenwohnprojekt „Cara Vita“ in Stukenbrock ein.

Justitiar Thomas Kuhlbusch stellte sein Amt zur Verfügung, weil in seiner Funktion als Fachbereichsleiter für Gesundheit, Ordnung und Sicherheit beim Kreis Gütersloh Interessenkollisionen nicht ausgeschlossen werden können.

Aus beruflichen Gründen schied die Jugendkreuzleiterin Denise Pfeiffer aus. Vizepräsident Koch lobte die stolze Leistung der jungen Frau, seit 2008 die Mitgliederzahl der Nachwuchsorganisation von 65 auf 135 gesteigert zu haben.