Eingetragen von Marianne Schumacher am 30.05.2018

Am Montag 28.05.2018 um 6.25 Uhr wurde die Rettungshundestaffel Gütersloh-Verl mit dem Einsatzstichwort: Einsatz MedicScout alamiert. In den frühen Morgenstunden wurde in Verl durch Unbekannte ein Geldautomat der Kreissparkasse Wiedenbrück vor dem Edeka-Markt an der Österwieher Straße 20 gesprengt. Der Geldautomat wurde zwar zerstört aber de Tresor mit der Geldkassette hielt der gewaltigen Explosion stand und die Täter entkamen ohne Beute. Aufgrund der großen Gewalteinwirkung durch die Sprengung entstand ein weiträumiger Tatort. Die Polizei forderte bei der Rettungshundestaffel Gütersloh-Verl Unterstützung durch einen sogenannten Hexacopter, einer Drohne für die Erstellung von hochauflösenden Luftbildern, an. Die Rettungshundestaffel Gütersloh-Verl besitzt alle notwendigen Genehmigungen zum Betrieb des Hexacopters, einschließlich der Aufstiegserlaubnis durch die Luftfahrtbehörde. Im Schwebeflug wurde der Tatort in Verl vermessen und die Bilder der Polizei zur weiteren Verwendung zur Verfügung gestellt. Die Einsatzkoordination für das DRK Verl übernahm der Rotkreuzleiter Christian Schumacher.


Der Tatort an der Österwieher Str. 20, 33415 Verl.


Das Einsatzfahrzeug der Rettungshundestaffel vor Ort.

Der Pilot des Hexacopters, Christian Engel, Malteser Hilfsdienst.

Fotos: Christian Schumacher, DRK Verl