Eingetragen von Jürgen Strathaus am 04.05.2018

Darstellung aus einem Übungsszenario eines Fallbeispiels der praktischen Abschlussprüfung. Die Teilnehmer der Sanitätsdienstausbildung versorgen eine Unfalldarstellerin und müssen sich dabei auch in der Zusammenarbeit mit dem Notarzt und dem Rettungsdienst bewähren. Bild: Strathaus

Ob im Katastrophenschutz des Kreises Gütersloh, bei Rockkonzerten, Fußballspiel, Karnevalsumzug oder Straßenfest – wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es viele kleine und größere Notfälle. Ob ein Kind das Knie aufschürft, ein begeisterter Fan ohnmächtig wird oder einem Läufer beim Marathon die Luft ausgeht – der Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes im Bereich des Kreises Gütersloh leistet schnelle Hilfe.

Die ehrenamtlichen DRK- Einsatzkräfte des Sanitätsdienstes sorgen dann für die unverzügliche und kompetente Versorgung bei Verletzungen und Erkrankungen. Falls notwendig, koordinieren sie auch den Transport ins Krankenhaus. Die freiwilligen Helfer werden sorgfältig ausgebildet und sind für ihre Einsätze gut ausgerüstet.

In gut 90 Unterrichtsstunden bildete der DRK- Kreisverband Gütersloh im Frühjahr 2018 im neuen DRK- Zentrum in Gütersloh 16 ehrenamtliche Mitglieder des DRK zu Sanitäterinnen und Sanitätern aus. Die Sanitätsdienstausbildung, welche stets an Wochenenden stattfand, beinhaltet neben dem theoretischen Teil intensive Übungseinheiten, um die Hilfsmaßnahmen jederzeit sicher anwenden zu können. Der praktische Teil der Abschlussprüfung fand im DRK- Heim Neuenkirchen statt.

Hauptthemen der Ausbildung waren: Bewusstlosigkeit, Atmung, Herz-Kreislauf, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems, Hitzeschäden, Kälteschäden, Wunden, Wundversorgung, Knochenbrüche und Gelenkverletzungen, Polytrauma, Rettung und Transport, Schock und Vergiftungen

Die Teilnehmer kamen aus den DRK- Ortsvereinen Gütersloh, Ravensberg (Halle/ Westf.), Herzebrock- Clarholz, Langenberg, Rheda- Wiedenbrück, Rietberg und Schloß Holte- Stukenbrock. Als Ausbilder waren tätig Bianca und Sebastian Brandt, Michael Eckert, Uwe Goerke, Stephan Gierhake, Thomas Schlüter und Alexander Steinberg.

Der Prüfungsausschuss der Sanitätsdienstausbildung bestand aus Dr. Thomas Titgemeyer, Stv. Kreisverbandsarzt, Sebastian Brand, Sanitätsausbilder und Alexander Steinberg, Fachberater Ausbildung (v.l.). Bild: Strathaus