Eingetragen von Sebastian Brandt am 18.08.2011

Gütersloh, 18. August 2011. Heute überreichte der DRK-Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes dem Gütersloher Hausgerätehersteller Miele als einem der ersten Unternehmen in Deutschland die Auszeichnung „Helfende Hände“. Der DRK-Blutspendedienst würdigte damit die langjährige Zusammenarbeit und das besondere Engagement von Miele im Bereich der Blutspende.

Dr. Walter von Horstig, kaufmännischer Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienst West, übergab die Auszeichnung an Dr. Markus Miele, einen der beiden Geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens. In seiner Laudatio führte von Horstig aus:

„Nur drei Prozent der Deutschen sind bereit, Blut zu spenden, obwohl ein Jeder von uns tagtäglich auf eine Bluttransfusion angewiesen sein könnte. Nicht zuletzt die aktuellen Entwicklungen zur EHEC-Infektion unterstreichen die Bedeutung der Blutspende. Wir sind auf das Engagement vieler Menschen angewiesen, um unseren Versorgungsauftrag zu erfüllen. Deshalb begrüßen wir die außerordentliche Unterstützung der Firma Miele, die hiermit ein Leuchtturm für gesellschaftliches Engagement von Unternehmen ist.“

Markus Miele nahm die Auszeichnung auch im Namen der zahlreichen Spender unter den Miele-Beschäftigten entgegen. Miele: „Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass es für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbstverständlich ist, die freiwillige und unbezahlte Blutspende beim DRK zu unterstützen.“

Bereits seit 1953 – d.h. schon zwei Jahre nach seiner Gründung – führt der DRK-Blutspendedienst West Blutspendetermine bei Miele durch und konnte seitdem an mehreren Werkstandorten insgesamt fast 16.000 Spender begrüßen. Mit dieser Initiative trägt das Unternehmen zum Gelingen der wohl größten Bürgerinitiative Deutschlands bei: Unter dem Motto „Spende Leben. Spende Blut.“ sammelt das Rote Kreuz seit nahezu 60 Jahren Blutspenden in Deutschland.

Mit jeder Blutspende zeigt ein Mensch, dass er gesellschaftliche Verantwortung übernehmen möchte. Dieses Engagement der Spenderinnen und Spender und die Arbeit der DRK-Blutspendedienste sichern die Versorgung von Patienten in Kliniken, die jeden Tag rund 15.000 Blutspenden benötigen.