In den Einsatzdiensten des DRK wirken die Einsatzkräfte und aktiven Mitglieder, sowie die Führungs- und Leitungskräfte ehrenamtlich mit.

Dabei werden Sie in den nachstehenden Fachdiensten tätig.

Sanitätsdienst

Ein Sanitätseinsatz wird dann erforderlich, wenn die Kapazität des Rettungsdienstes nicht mehr ausreicht, um die medizinische Versorgung von Verletzten und Erkrankten eines Schadensereignisses sicher zu stellen.

Im Sanitätseinsatz wirken die Kräfte des Sanitätsdienstes in Patientenablagen, auf Behandlungsplätzen und im Patiententransport mit.

Das DRK übernimmt auch Sanitätswachdienste bei Veranstaltungen.

Dabei verpflichtet sich der Sanitätsdienst in Bedarfsfällen gegenüber den Teilnehmern der Veranstaltungen Maßnahmen der Erste- Hilfe bis hin zum rettungsdienstlichen Krankentransport zu übernehmen.

Betreuungsdienst

Das Ziel des Betreuungseinsatzes ist es, die unverletzten Betroffenen eines Schadensfalls oder eines Unglücks zu betreuen, zu verpflegen, evtl. mit den Gütern des täglichen Bedarfs zu versorgen und ggf. unter zu bringen. Dabei betreibt der Betreuungsdienst Anlaufstellen, Betreuungsplätze und Notunterkünfte.

Der Verpflegungsdienst und die Basisnotfall-Nachsorge ist Bestandteil des Fachdienstes Betreuungsdienst.

Verpflegungsdienst

Der Verpflegungsdienst kann verschiedene Arten von Verpflegungen und in größeren Mengen herstellen. Insbesondere bei größeren Verpflegungseinsätzen ist die Zusammenarbeit mit dem Betreuungsdienst und dem Trupp Technik und Sicherheit erforderlich.

Mit dem Trinkwassersatz des LKW- Betreuungsdienst kann der Verpflegungsdienst Trinkwasser an die Bevölkerung nach den Vorgaben der Trinkwasserverordnung verteilen.

Technik und Sicherheit

Der Fachdienst Technik und Sicherheit unterstützt im Einsatz die anderen Fachdienste.

Dieser Fachdienst baut Einrichtungen auf, betreibt technische Geräte, leuchtet Einsatzstellen aus, sichert Einsatz- und Gefahrenstellen ab.

Aufgaben zur Logistik und zum Nachschub werden für die anderen Fachdienste übernommen.

Rettungshundewesen

Die Aufgabe des Rettungshundeteams ist es, vermisste und verschüttete Personen zu suchen und zu finden, diese je nach vorhandenen Möglichkeiten zu retten, Erste- Hilfe zu leisten sowie die erforderlichen anderen Fachdienste hinzuzuziehen und zu unterstützen.

Ein Rettungshundeteam besteht aus einem Rettungshundeführer und einem ausgebildeten Rettungshund. Der Rettungshund ist Eigentum des jeweiligen Rettungshundeführers.